ZUTATEN

Für die Currypaste:

  • 1 EL Koriander Samen*
  • 1 EL Fenchel Samen*
  • 1 EL Kardamom Kapseln*
  • 1 Sternanis*
  • 1 Chilischote* mit Kernen oder ohne, je nach gewünschter Schärfe
  • 1 Nelken*
  • 1 EL Zimt*
  • 2 Knoblauchzehen*
  • 1 frischer Ingwer* Daumengroßes Stück

Für das Curry:

  • 1 EL Kokosöl* oder neutrales Speiseöl
  • 400 ml Kokosmilch*
  • 400 ml Wasser*
  • 500 g Hühnerfleisch* Brust oder Schenkel ohne Knochen
  • 2 Große Kartoffeln*
  • 2 EL Tamarindenpaste*
  • 3 Lorbeer Blätter*
  • 2 EL brauner Zucker*
  • 2 EL Fischsauce*
  • 2 EL Geröstete Erdnüsse*
  • 1 Gemüsezwiebel*

Für den Reis:

  • 1 Tasse Basmatireis*
  • 1 Tasse Wasser*

ANLEITUNGEN

  • Für die Currypaste alle Gewürze in einer heißen Pfanne ohne Öl für 4-5 Minuten und ständigem Schwenken anrösten, bis sie Farbe bekommen. Dann alle Zutaten im Mixer oder mit dem Mörser zu einer glatten Paste verarbeiten. Alternativ kannst Du auch fertige Massaman Currypaste verwenden.
  • Für den Reis zunächst einen Kaffeebecher mit Reis füllen. Den Reis dann in einen Topf geben und mit der selben Menge Wasser auf kleiner Flamme mit Deckel darauf zum kochen bringen und für 10 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen. Nach 10 Minuten von der Flamme nehmen und den Reis bei geschlossenem Deckel weitere 15 Minuten ruhen lassen.
  • Für das Curry zunächst das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. 2 EL der Currypaste dazu geben und kurz anbraten. Mit Kokosmilch und Wasser ablöschen. Das Hühnchen dazu geben. Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden und ebenfalls zum Curry geben. Tamarindenpaste, Lorbeerblätter, Braunen Zucker und Fischsauce dazu geben. Unter gelegentlichem Umrühren 20 Minuten köcheln lassen. Erdnüsse und die in viertel geschnittene Zwiebel dazu geben und nochmal 5 Minuten garen lassen. Mit Reis servieren.

NOTIZEN

Das Curry lässt sich super im Kühlschrank aufbewahren.

Das Curry funktioniert genauso gut mit anderen Fleisch Sorten wie zum Beispiel Rind. Meistens bereite ich es aber Vegetarisch zu. Dafür kannst Du entweder das Hühnchen gegen Tofu austauschen oder statt Hühnchen mehr Kartoffeln verwenden.

Übrige Currypaste lässt sich gut im Kühlschrank aufbewahren und kann auch Portionsweise eingefroren werden.

https://youtu.be/YYAv6gIJn4Q