Ein ♥ für Klassiker: Bienenstich

Jedes Blog hat seine gewisse „Blog-Sprache“ – einen gewissen Stil, den man in den Fotos und Beiträgen direkt wiedererkennt. Der gewisse Stil, den man als Leser besonders gern hat und wegen dem man jede Woche wieder vorbeischaut. Ich halte es zumeist eher klassisch – angefangen vom  Zwetschgen-Kuchen, bis hin zu Streuselkuchen jeglicher Art, Keksen und vielem mehr. Sara von Birds Like Cake* experimentiert hingegen gerne mit neuen modernen Erscheinungen. Seien es ausgefallene Cupcakes, Cake Pops oder Fondanttorten. Zwei Blogs, zwei Stile. Und ab heute ein gemeinsames Projekt: die guten deutschen Klassiker wie die Donauwelle oder die Schwarzwälder-Kirsch-Torte werden von uns genau unter die Lupe genommen. Einmal im Monat findet ihr dann bei uns auf dem Blog unter dem Motto „Aus Alt mach Neu“ einen Klassiker – von jedem eigen interpretiert, dargestellt und für euch präsentiert. Los geht es heute mit dem Bienenstich. Wir hoffen ihr habt viel Spaß damit! Bei Sara gibt’s heute Cupcakes, die ihr auf dem Bild oben seht. Hier* findet ihr das Rezept dazu. Bei mir findet ihr die klassische Variante in Form einer Torte. Enjoy!

Wir werden in Zukunft für unsere Beiträge den Hashtag #ausaltmachneu und #einherzfürklassikerverwenden. Wir freuen uns, wenn ihr uns eure Klassiker unter Verwendung derselben Hashtags zeigt! Egal ob mit euren oder unseren Rezepten ?

Als Kind war der Bienenstich mein absoluter Favorit. An Geburtstagen und an Weihnachten zierte er regelmäßig den Kaffeetisch. Irgendwann hat das dann ausgehört. Heute frage ich mich, was meine Mutter unverständlicherweise dazu bewegt hat. Der Kuchen ist so unglaublich lecker! Luftig, cremig, mandelig. Ich ♥ ihn! Und er punktet noch mit einem ganz klaren Vorteil: er ist super schnell und einfach gemacht. Mehr easy peasy geht nicht. Perfekt also, um spontane Gäste auch noch in quasi letzter Minute mit einer hübschen und unglaublich schmackhaften Torte zu begeistern. Die Zutaten hat man auch zumeist irgendwo zu Hause rumfliegen. Saisonales Backwerk wird hier also nicht benötigt. Ein Klassiker und ein Geht-immer-Kuchen also. Was will man mehr?

Okay… ’ne kleine Kalorienbombe ist das Teil schon. Zumindest wenn man die 600g Sahne betrachtet. Der Biskuit ist hingegen relativ leicht und fettarm. Um die Creme trotzdem etwas kalorienärmer zu gestalten, kann man einen Teil der Sahne auch sicherlich mit Magerquark ersetzen. Eventuell muss dann aber etwas Zucker dazu. Getestet habe ich das allerdings noch nie. Falls es schon jemand probiert hat, berichtet mir davon!

Ein ♥ für Klassiker: Bienenstich

ZUTATEN (für eine 26cm Springform)

Für den Biskuit

  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Packung Mandelblättchen (100g)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Für die Füllung

  • 3 Becher Sahne (á 200g)
  • 1 1/2 Päckchen Paradiescreme „Vanille“

ZUBEREITUNG

  1. Eine Springform mit 26cm ø einfetten und den Boden etwas mit Semmelbröseln ausstreuen. Ofen auf 175° C vorheizen. Eier und Zucker 15 Minuten schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.
  2. Teig in die vorbereitete Form geben und mit den Mandelblättchen bestreuen. Im heißen Ofen rund 35 Minuten backen. Biskuit aus dem Ofen nehmen, erkalten lassen und dann halbieren. Oberen Boden in 12 Tortenstücke schneiden.
  3. Sahne anschlagen, dabei nicht zu fest werden lassen. Paradiescreme-Pulver unterrühren und den Kuchen mit der Creme füllen. Tortenstücke auf die Creme setzen und mit Puderzucker bestäuben.